Veranstaltungen

 

21.02.2019

Donnerstag, 21.02.2019 um 19:30 Uhr,  

das Fehnmuseum Eiland blickt nicht nur in die Vergangenheit, sondern hin und wieder auch in die Zukunft.

Vereinsmitglied Willi Meinders berichtet am Donnerstag, den 21.2.2019, um 19.30 Uhr, im Fehnmuseum Eiland in Westgroßefehn erneut über die Entwicklung der niedrig-energetischen Nuklear-Reaktion (LENR). Nachdem er bereits vor rund eineinhalb Jahren vor „vollem Haus“ zweimal über diese neue Technologie berichtet hatte, ist es nun Zeit für ein „Update“.

Die genannte Technologie verbraucht praktisch keine Rohstoffe, hat keinerlei schädliche Emissionen oder Landschaftsverbrauch, kann dezentral eingesetzt werden und ist wegen der geringen Größe der Geräte mobil.

Nach jahrzehntelanger Entwicklung findet LENR nun langsam den Weg in den Markt. Vergangenes Jahr wurde „Airbus“ ein europäisches LENR-Patent erteilt, ein LENR-Unternehmen aus den USA erhielt vergangenes Jahr ebenfalls ein europäisches Patent und hat bereits zwei Lizenzen nach Fernost vergeben, die US-Armee, ebenfalls Patent-Inhaberin, vergibt LENR-Lizenzen usw. usw.

Die Leonardo-Corporation aus Miami-Beach in Florida ist am weitesten: Es wurde kürzlich ein Gerät in Größe eines Nachttischs vorgestellt, das eine thermische Leistung von rund 22 kW hat, bei einem Eigenverbrauch von nur 330 Watt elektrischer Energie für die Steuerung des Gerätes. Die Geräte selbst werden den Industriekunden nicht verkauft, sondern es wird nur die gelieferte Wärme in Rechnung gestellt. Was der Industriekunde mit dieser Wärme macht, ist seine Sache: Von der Raumheizung bis hin zur Nutzung als Heißdampf ist alles möglich. Die Kosten für die gelieferte Wärme liegen 20 bis 50 % unter denen anderer Energiequellen.

Obwohl die Technologie von der EU-Kommission schon vor Jahren als förderungswürdig anerkannt wurde, findet sie in Deutschland praktisch kein Interesse. Das Informationsbedürfnis  potentieller  Anwender ist dennoch sehr groß und so findet die Webseite ‚coldreaction.net‘ von Willi Meinders mit mittlerweile rund 30.000 Besuchern pro Monat großes Interesse und liegt beim Stichwort ‚LENR“ bei Google vor Wikipedia an erster Stelle.

Eintritt frei
Veranstaltungsort: Fehnmuseum Eiland, Leerer Landstraße 59, Westgroßefehn

 

 

30.01.2019

Donnerstag, 07.02.2019 um 19:30 Uhr,  
Musikabend in Erinnerung an Hannes Flesner
mit Arno Ulrichs, der aus dem Leben von Hannes Flesner erzählt,
und dem Sänger Enno Jakobs, der Lieder von ihm singt.
Eintritt 3 €.
Veranstaltungsort: Fehnmuseum Eiland, Leerer Landstraße 59, Westgroßefehn

 

Donnerstag, 07.03.2019 um 19.30 Uhr

Lichtbildervortrag von Dr. Edmund Ballhaus mit Zeitzeugenfilmen aus Ostfriesland 

Eintritt 3 €.
Veranstaltungsort: Fehnmuseum Eiland, Leerer Landstraße 59, Westgroßefehn

Pressetext zum Vortrag von  Dr. Ballhaus

 

Am 7. März 2019 kommt Dr. Edmund Ballhaus um 19.30 Uhr nach Westgroßefehn ins Fehnmuseum Eiland. Zum einen zeigt er Auszüge aus verschiedenen Zeitzeugenfilmen. Aber er erzählt auch, wie er dazu gekommen ist, Filme zu drehen über das Leben im Moor, von Torfgräbern, Torfschiffern, Seglern auf den Weltmeeren und vielen weiteren Themen. Eine etwas andere, aber spannende Zeitzeugengeschichte. Der Eintritt kostet 3 €.

 

 Zeitzeugenfilm am 21.März 2019 um 19.30 Uhr im Fehnmuseum Eiland in Westgroßefehn     

Werner Campen aus Schirum

Eintritt frei

Mit 17 Jahren wurde Werner Campen Müllerwagenkutscher bei der Mühle Onken in Westgroßefehn. Er berichtet in dem Zeitzeugenfilm, wie das Leben auf dem Lande damals verlief.

Wo heute gute Straßen zu befahren sind, verliefen in den 1960iger Jahren noch überwiegend Sandwege. Der Müllerwagen fuhr täglich eine feste Tour, um in wöchentlichem Rhythmus die Kundschaft zu beliefern. In jedem Dorf gab es noch mindestens einen Bäcker. Hier musste Campen die schweren Mehlsäcke im Gewicht von 75 oder 100 kg auf den Boden tragen und oftmals auch Getreidesäcke für die Mühle wieder herunter.

Drei Jahre lang machte Werner Campen diese Arbeit mit dem Pferdegespann Fritz und Bento.

 

 

 

8.03.2019 

Das Fehnmuseum Eiland nun auch digital! Dank Förderung des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums konnten gestern schon mal die ersten drei Medienstationen benutzt werden - sehr zur Freude der Besucher gestern Abend bei unserem Zeitzeugenabend!

Die nächsten Stationen folgen noch!

Auch über Spetzerfehn und Vorfahren von Familie Hardy kann nachgelesen werden!

Am Sonntag, den 19. Mai 2019 ab 10:30 Uhr

werden wir die teilweise Neugestaltung

und die, im Zuge der Digitalisierung installierten Bilschschirmserver

vorstellen und ein bisschen feiern.

Auch unser Bürgermeister, Olaf Meinen wird dabei sein.

 


                                                                                                                                 26.05.2019
        
Dat groote Uprümen steit an!
                    
Fehntjer räumen ihre Speicher und Dachböden, Keller und Kammern, Scheunen und Schuppen auf und finden Schönes und Kitschiges, Trödeliges und Nützliches
für Jung und Alt.

                                     Am Sonntag, den 30. Juni von 10 bis 18 Uhr
findet ein großer Flohmarkt rund um den Kanal im schönen Westgroßefehn statt.

Neugierige und Kauffreudige sind herzlich willkommen!

Auf Fragen, Vorschläge und sowas freuen sich Tina und Tim Ollmann unter
Tel.: 04945 595